Willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Finowfurt

AN(GE)DACHT...
Hereinspaziert

 

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6 (Jahreslosung 2018)

 

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Freunde unserer Kirchengemeinden,

Alleinstehende Städter, die in kleinen Wohnungen wach liegen und sich in Schweigen hüllen; verwaiste Dörfler, die in viel zu großen Häusern umherstreifen und von der Enge erdrückt werden. Rück- und Ausblicke – am Beginn eines neuen Jahres vielleicht nochmal besonders.

In diesem Jahr wird es wohl auch so sein: glücklose Singles, unglückliche Paare, verwaiste Kinder... Alter egal... Internet und Handy helfen eben doch nicht immer. Konsumenten – klein und groß – suchen Zerstreuung, vielgestaltige Produzenten streuen Konsumversprechen dazwischen. Aber: Da wo Licht ist, ist notwendiger Weise auch Schatten. Und: „Die im Dunkeln, sieht man nicht...“* Lebenshunger allenthalben. Und Lebensdurst – beide werden, wenn so manch erster Rausch nachlässt, oft nur noch schlimmer. Hoffnungen und Erinnerungen trügen und täuschen. Kann es das gewesen sein? Echt jetzt? Gesucht und ausprobiert; das Beste gewollt und nur Bescheidenes erreicht; hoffnungsvoll aufgebrochen, am Ende jedoch gebrochen und abgewiesen? So sieht es wohl aus, das Leben. Manchmal. Gefühlt viel zu oft...

Aber: Gott sei Dank!  Hin und wieder ist es genau andersherum. Da gelingt was. Da wird tatsächlich was erreicht oder entdeckt. „Gelungene Halbheiten“** – gerade in und trotz dieser Zeit! Unerwartet, dennoch! Orte, Situationen, Menschen gereichen einander zum Segen. Plötzlich scheint was auf, was so nicht erwartet worden war. Aus dem Nebel des Gestern schält sich die Klarheit eines Heute. Eine Momentaufnahme aus Licht und Wärme, wo eben noch Dunkelheit herrschen wollte. Wir wissen wohl: schon so manche Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht. Diesmal aber – überraschender Weise – hat der Wirt offenbar was gutgeschrieben. Ein Plus, ohne eine Erklärung. „Warum?“. Einfach so. „Einfach so?“

Vielleicht ist ja das Jahr 2018 genau das Jahr, was wir – Sie, Du und ich – innerlich herbeigesehnt haben. Wer weiß? Möglicherweise kommen wir in diesem Jahr näher an die Quelle ran. Jener Quelle, die lebendiges Wasser verheißt. Quellen sprudeln und überschäumen übrigens nur selten. Quellen sickern eher... sickern durch und sickern ein. Erst ist es ein schmales, kaum wahrnehmbares Rinnsal, aber dann wird daraus ein gewaltiger Strom. Ein Strom lebendigen Wassers – aus Gott. Was für ein Ausblick!     

Bleiben Sie, bleibt Ihr auch und vor allem im Jahr 2018 behütet                Ihr/ Euer Ulf Haberkorn

 

* Bert Brecht
** Fulbert Steffensky


 

zurück zum Seitenanfang

©2009 Kirchengemeinde Finowfurt